Sonneninsel Fuerteventura
Fuerteventura News

Fährverbindungen
Für Webmaster

Fuerteventura – das Surfparadies

…und ewig weht der Passat

Fuerteventura, eine der wunderschönen Kanarischen Inseln, liegt nur rund 120 km vor der marokkanischen Küste und damit recht nah an Afrika.
Aber sie gehört, wie alle anderen Inseln des Archipels, zu Spanien.

Das Klima hier ist das ganze Jahr über sehr angenehm, es gibt über 300 Sonnentage und die eigentlich immer wehenden Passatwinde sorgen dafür, dass die heißen Luftmassen der Sahara eingedämmt werden.
Und genau diese Nord-Ost-Passatwinde sind es, die Fuerteventura zu einem Surfparadies für Windsurfer, Kitesurfer und Wellenreiter machen.
Viel Sonne, hohe Wellen und und die endlosen Strände gaben Fuerteventura den Beinamen Hawaii Europas.

Im Norden der Insel zwischen Corralejo und El Cotillo – Northshore genannt – liegen die allerbesten Wellenreitreviere.
Hier finden Sie die Reefbreaks, das sind die Wellen welche sich über die Felsen brechen. Wellen die sich am Strand brechen nennt man übrigens Beachbreaks.
Allerdings ist die Anfahrt ein bisschen beschwerlich, man benötigt über die unbefestigten Pisten schon einen Geländewagen.
Auch gibt es hier so gut wie keine Infrastruktur, also nehmt Euch Getränke und Essen selber mit.
Und – hier solltet Ihr auch nur Surfen, wenn Ihr wirklich Surfen könnt. Nicht umsonst heißen hier einige Wellen Selbstmörder und nicht umsonst können viele einheimischen Surfer Narben aufweisen, die von den Lavariffen stammen.
Geht einfach einmal in eine der vielen Surferbars in Corralejo oder El Cotillo, sucht das Gespräch mit den Einheimischen und hört vor allen Dingen auf die erteilten Ratschläge. In Corky´s Bar in Corralejo hängen außerdem jeden Morgen die aktuellen Surf-Berichte aus – also Auskunft über die Windverhältnisse und Tipps für den besten Surfplatz des Tages.

Hotels & Unterkünfte für Wind- und Kitesurfer auf Fuerteventura

Hotels auf FuerteventuraHier finden Sie Hotels und Ferienhäuser für Windsurfer und Kitesurfer auf Fuerteventura. Die Unterkünfte liegen nahe an Surfspots, Surfrevieren und Surfschulen und sind daher bestens für einen Windsurf- und Kitesurf – Urlaub auf Fuerteventura geeignet.

Wenn Ihr Neuling seit und den Sport erst für Euch entdeckt habt oder entdecken wollt, dann ist ein Kurs in einem der unzähligen Surfschulen hier geradezu Pflicht.
Mit einem erfahrenen Surflehrer an der Seite lernt man viel schneller als alleine und außerdem – die Profis kennen natürlich die besten Surfspots und auch deren Gefahren.
In den Surfschulen gibt es Tageskurse – vielleicht zum Auffrischen – und auch Mehrtageskurse – die Surfcamps. In einem solchen Camp bekommt Ihr das nötige Material an die Hand – Ihr könnt also auch Boards ausleihen – und für Unterkunft und Verpflegung ist auch gesorgt.

Windsurfen auf Fuerteventura

Voraussetzung zum Surfen ist immer ein gewisser Grad an Fitness. Surfen heißt zu 90% Paddeln und das geht in die Arme.
Und natürlich solltet Ihr hervorragend Schwimmen können.
Lasst Euch nicht abschrecken – es ist sicher nicht so einfach wie auf Skizzen und in Beschreibungen und am Anfang werdet Ihr sicher auch mehr im Wasser liegen als auf dem Board stehen, aber es lohnt sich.
Es ist ein einzigartiges Gefühl wenn Ihr es erst einmal geschafft habt – unbeschreiblich!

Einer der erfahrensten Experten in Sachen Wind- und Kitesurfen und seit 1984 auch der Leiter der weltweit größten Surf-Basis Pro-Center am Playa de Sotavento im Südosten von Fuerteventura ist der Schweizer René Egli.
Auf die Frage warum ausgerechnet Fuerteventura als Surfparadies Nr. 1 der Welt gilt meint er – hier stimmt alles: das ganzjährig milde Klima, fast immer Sonne und nur ganz wenig Regentage bzw. -stunden, die Temperaturen immer zwischen 22°C und 27°C und immer der Nordost-Passat.

Das alles gilt zwar auch für die anderen Kanarischen Inseln, aber Fuerteventura liegt auch günstig.
Es ist die östlichste der Inseln und wie schon erwähnt nur gute 100 km von Afrika entfernt.
So wirkt sie wie ein Wellenbrecher – auf der einen Seite die heranbrausenden Wellen des Atlantik und auf der anderen Seite, nämlich der Ostküste, die ruhige See.

Auf Fuerteventura gibt es Windsurfreviere für jeden, für Anfänger bis hin zum absoluten Profi. Die Windrichtung ist das Wichtige dabei.
So bläst der Passat bei El Cotillo oder Corralejo im Norden onshore bis sideshore – also auf den Strand bzw. schräg zum Strand, bei Costa Caleta an der Ostküste sidshore entlang der Bucht und im Südosten bei Jandia gibt es die Offshore-Winde – also vom Land auf ’s Meer.
An der Südküste gibt es Böen aus wechselnden Richtungen.

Kitesurfen auf Fuerteventura

Eine der größten Veranstaltungen auf Fuerteventura ist der seit 1986 jedes Jahr stattfindende World Cup in Freestyle, Speed und Slalom im Windsurfen, übrigens ist Rene Egli zusammen mit der Stadtverwaltung von Pájara Organisator.

Zusammenfassend ist zu sagen – wenn Ihr Surfen wollt, dann auf nach Fuerteventura.
In den zahllosen Surfschulen gibt es Angebote für jeden Geschmack.
So z.B. die Surfcamps Quiksilver in Corralejo und Villaverde, Surfschule und Surfhostel Homegrown in Corralejo nur 100 m entfernt vom Strand, Otro Modo im Süden Fuerteventuras mit Bungalows am Strand, das Surfcamp Rapa Nui in Costa Calma, die Surfschule in Costa Calma mit Shuttledienst zu den Surfspots und natürlich das Pro-Center am Playa de Sotavento.
Es gibt Kurse für Anfänger, Auffrischungskurse und Trainingsangebote für Profis.
Auch Schnupperkurse die tageweise erweitert werden können sind dabei.

Unterkunft findet Ihr beispielsweise in den vielen Hotels oder Ihr bucht einfach eine Pauschalreise, dann ist der Flug gleich inclusive.

Also nichts wie hin und Spaß ohne Ende haben!

• Unterkünfte für Windsurfer & Kitesurfer auf Fuerteventura