Sonneninsel Fuerteventura
Fuerteventura News

Fährverbindungen
Für Webmaster

Steingebilde am Strand

Wer schon mal auf Fuerteventura auf Urlaub war, dem sind bestimmt seltsame, U-förmige Gebilde aus Lavastein an den Stränden aufgefallen. Diese Steinbauten, die wir vor allem in der Gegend von Jandí­a und Costa Calma finden, dienen den Sonnenanbetern am Strand als Windschutz.

Von den Einheimischen werden diese Steingebilde hoyos genannt was so viel wie Loch oder Grube bedeutet. Für einen Urlauber mit viel Fantasie kann so ein Steingebilde auch eine kleine Burg oder ein Versteck sein. In erster Linie dienen diese hoyos dem Windschutz doch in zweiter Linie dienen sie auch dem Sichtschutz und bieten den Strandbesuchern so mehr Privat- und Intimsphäre. Vor Allem einige der FKK Badegäste auf den Stränden Fuerteventuras sehen die Steinburgen am Strand als sehr nützlich und willkommen an.

Steinmauer hoyoEines der Steinmäuerchen genannt hoyos auf dem Strand von Sotavento
Die Windschutzwaller haben durchschnittlich einen Durchmesser von 2 bis 2,5 m und dienen manchen Gästen schon fast als Urlaubsresidenz.

Diese Steingebilde entlang der Strände Fuerteventuras verleihen der Insel einen besonderen Charakter und sind fast einzigartig dort vorzufinden. Die Steinmäuerchen sind ein gutes Beispiel dafür, dass man mit wenig Aufwand und natürlichen Materialien den Wetterverhältnissen – in diesem Fall dem Wind – trotzen kann. Ich finde diese hoyos toll und habe auch schon so manchen Nachmittag am Strand in einem dieser Steinburgen, begleitet von einem Gefühl der Geborgenheit, verbracht.



Eine Reaktion zu “Steingebilde am Strand”

  1. Juliane

    Ich habe vorher noch nie etwas von diesen hoyos gehört. Muss sagen es ist eine tolle Idee. Natürlicher Windschutz. Besser gehts doch gar nichts. Warum gibt es das nur auf Fuerteventura? Das sollte es viel öfter geben. Das vermeitet auch bei einem Besucherüberfüllten Strand, dass ein Fremder sein Handtuch direkt an meines legt. 😉